Insekten-Datenbank
 Insekten
 Wanzen
 Weichwanzen
 Blepharidopterus angulatus
 Campyloneura virgula
 Chlamydatus pullus
 Eichenwanze
 Excentricus planicornis
 Gemeine Zierwanze
 Plagiognathus arbustorum
 Rote Weichwanze
 Arten-Übersicht
 Bilder

 AmeisenFotos
 AsselnFotos
 BienenFotos
 Eintagsfliegen
 FangschreckenFotos
 FliegenFotos
 HeuschreckenFotos
 HummelnFotos
 KäferFotos
 LibellenFotos
 MückenFotos
 NetzflüglerFotos
 OhrwürmerFotos
 PflanzenläuseFotos
 SchmetterlingeFotos
 Schnabelfliegen
 SchnakenFotos
 SpinnentiereFotos
 StaubläuseFotos
 WanzenFotos
 WespenFotos
 ZikadenFotos
Weitere Projekte:
Lexikon der Abkürzungen
Merkwürdiges, Witziges

Weichwanze - Plagiognathus arbustorum
Weichwanze - Plagiognathus arbustorum


Weichwanzen
Die Weichwanzen (Miridae), engl.: plant bugs, leaf bugs and grass bugs, werden auch als Blindwanzen bezeichnet. Sie bilden innerhalb der Ordnung der Schnabelkerfe (Hemiptera und Rhynchota), der Unterordnung Wanzen (Heteroptera) und der Nebenordnung Cimicomorpha eine eigene Familie.
Von weltweit über 10000 Arten, die sich auf ungefähr 1000 Gattungen (hierzu zählen Calocoris, Campylomma, Creontiades, Deraeocoris, Diaphnocoris, Leptoptera, Lopidia, Lygus, Orthotylus, Pameridea, Phytocoris und Psallus) verteilen, kommen in Europa rund 1170 Arten vor. Etwa 400 Arten sind im deutschsprachigen Gebiet bekannt. Einige Arten sind: Gemeine Wiesenwanze (Lygus pratensis), Eichen-Schmuckwanze (Rhabdomiris striatellus) und Grüne Futterwanze (Lygocoris pabulinus). Weichwanzen erreichen Körperlängen von 2 bis 15 mm. Ihre meist länglich-ovalen Körper weisen in Farbe und Erscheinungsbild oft große Unterschiede auf. Einige Arten ähneln Ameisen.
Weichwanzen haben viergliedrige Fühler und nur sehr selten Punktaugen (Ocellen). Letzteres führte zu ihrer Bezeichnung als "Blindwanzen". Die Vorderflügel (Hemielytren), sind nur schwach verhärtet, daher der Name "Weichwanzen".
Die meisten Weichwanzen ernähren sich spezialisiert von Pflanzensäften. Andere ernähren sich räuberisch oder gemischt. Die Eiablage durch das Weibchen erfolgt mit Hilfe einer Legescheide, mit der es sich in Pflanzengewebe einbohrt. Die geschlüpften Larven häuten sich fünf mal, bevor sie erwachsen sind. Europäische Arten überwintern im Eistadium.
Weiterführende Kapitel von "Weichwanzen"
Beschreibung der Bilder / Fotos
Fotografie mit folgenden Digitalkameras
Nikon D3x, Nikon D300, Canon 50D
Bildbearbeitung mit Photoshop
1. Weichwanze - Plagiognathus arbustorum
Schnellsuche: Weichwanzen - Arten - Blindwanzen - Lygus - Familie - Unterordnung
Ordnung - Wanzen - Heteroptera - Schnabelkerfe - Miridae - Hemiptera - Nebenordnung - Cimicomorpha
Taxonomie
KlasseInsecta
Insekten, Kerbtiere, Kerfe
UnterklassePterygota
Fluginsekten
TeilunterklasseNeoptera
Neuflügler
ÜberordnungParaneoptera
OrdnungHemiptera
Schnabelkerfe
UnterordnungHeteroptera
Wanzen
TeilunterordnungCimicomorpha
ÜberfamilieMiroidea
FamilieMiridae
Weichwanzen, Blindwanzen
Miridae
Weichwanzen, Blindwanzen
 
Synonyme
Capsidae (Hunt, 1979)
 
Englische Bezeichnungen
Capsid bugs, Jumping tree bugs, Leaf bugs, Plant bugs
 Arten-Übersicht
 Bilder

Schlagworte
ABCDEFGHIJKLM
NOPQRSTUVWXYZ
Englisch / Amerikanische Flagge Capsid bugs
 Copyright
 Glossar
 Impressum
 Kontakt
 Neue Bilder
 Taxonomie-Baum
 Unbestimmte Insekten
 Unbestimmte Spinnen


Neue Kapitel:
Rhagonycha translucida
Agrilus angustulus
Johanniskraut-Prachtkäfer
Großer Brombeer-Prachtkäfer
Hippodamia undecimnotata
Achtzehnfleckiger Marienkäfer
Stenus providus
Tachyporus chrysomelinus
Gerandeter Raubkäfer
Ocypus ophthalmicus
Gyrohypnus fracticornis
Weberbock
Moschusbock
Gemeiner Holzbock
Zecken
Kürbisspinne
Axinotarsus ruficollis
Zweifleckiger Zipfelkäfer
Zipfelkäfer
Malthinus seriepunctatus